magwas AB
25. MRZ
1700 - 1745
Digitale Bürgersprechstunde mit der CDU-Bundestagsabgeordneten
Yvonne Magwas

Am Mittwoch, den 25. März, war die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas in der Digitalen Bürgersprechstunde. Die Diplom-Soziologin beantwortete zwischen 17.00 und 17.45 Uhr Fragen zu ihrem Wahlkreis Vogtlandkreis und ihren bundespolitischen Schwerpunktthemen Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, sowie Kultur und Medien. Yvonne Magwas ist stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU-Vogtland und ist neben dem Direktkandidat Robert Hochbaum zuständig für den Wahlkreis.

Erfahren Sie wie Sie ihrem Abgeordneten via Google Hangout (Videochat) live eine Frage stellen oder mitdiskutieren können.

Medienpartner:

vrf_logoAls Medienpartner konnten wir dieses Mal das VRF (Vogtlandfernsehen) gewinnen. Anne Vogel, Studioleiterin beim VRF,  und Moderatorin Carolin Brüch waren live im Hangout dabei und stellten Fragen von Bürgern und Bürgerinnen aus dem Vogtland.

 

Über den Wahlkreis von Yvonne Magwas | Nr. 166 Vogtlandkreis

Der Wahlkreis Vogtlankreis befindet sich im Südewesten des Bundeslandes Sachsen und umschließt den gleichnamigen Landkreis. In der Heimat von Yvonne Magwas sind die bekanntesten Metropolen Plauen, Auerbach und Reichenbach, welche durch viele mittelständische Unternehmen im Dienstleistungsbereich, Handwerk und im produzierenden Gewerbe einer Vielzahl Vogtländern eine Arbeit bieten. Das Umland ist geprägt durch viele kleinere Gemeinden und weite Naturlandschaften mit zahlreichen Möglichkeiten für Touristen und Einwohner Sport zu treiben oder zu entspannen.

FacebookBei der letzten Bundestagswahl trat Yvonne Magwas nicht als Direktkandidatin für den Wahlkreis an, dies übernahm ihr Parteikollege Robert Hochbaum, der mit 48,3% der Erststimmen gewählt wurde. Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis lag 2013 bei 68,8%. Durch die insgesamt gute Wahl für die CDU in Sachsen, konnte Yvonne Magwas durch einen sehr guten Listenplatz in den Bundestag einziehen.

 

 

Foto: Artikelbild: Magwas; Bild im Text: Yvonne Magwas Facebook

gestellte fragen

Frau Magwas, mal Hand aufs Herz, finden Sie es gut was wir mit unseren Rundfunkgebühren so alles finanzieren? Die 578. Talksendung, Daily Soaps und die immer gleichen Krimiserien….und dafür zahl ich 18 Euro im Monat? Eine Bekannte von mir hat weder Fernseher noch hört sie regelmäßig Radio und dennoch muss auch sie den Beitrag bezahlen. Das ist doch nicht gerecht! Ich selbst habe ja nichts dagegen für ein gutes Programm zu zahlen…aber das was wir da zu sehen bekommen….

H. Gertrud, Magdeburg

Warum wird die GEZ nicht endlich neu organisiert oder ganz abgeschafft? Niemand sollte dazu gezwungen werden für etwas zu zahlen, dass er im Zweifelsfall gar nicht in Anspruch nimmt!

Jannick Hahn, Menden

Der grieschiche Finanzminister wird immer unverschämter und das dann noch persönliche Anfeindungen gegenüber Schäuble auftreten macht es nur noch schlimmer. Wieso lässt man das diesen wenigen Griechen so durchgehen?

Janina Klamm, Dortmund

Wegen der Energiewende brauchen wir immer mehr Reservekraftwerke, wenn wir den Strom nicht aus den Nachbarländern beziehen wollen. Wie viele Reservekraftwerke brauchen wir, wie sollen diese finanziert werden?

O. S., Berlin

Sollte Fracking in Deutschland erlaubt werden?

Pit, Marl

Ist die Buchpreisbindung noch zeitgemäß? Müssen angesichts Ebooks, Tablets usw. nicht liberalere Regelungen gefunden werden?

Peter R., Stuttgart

Was halten Sie von der Pegida-Bewegung und wie sollte die CDU darauf reagieren?

E. Linke, Bad Schandau

Frau Magwas, letzte Woche war equal-pay-day. Als Bundestagsabgeordnete verdienen Sie ja genauso viel wie Ihre männlichen Kollegen. Waren Sie selbst davor schon einmal in der Situation, in der Sie wenige verdient haben als ein Mann in derselben Position. Ich kann Ihnen aus Erfahrung sagen, dass das kein schönes Gefühl ist. Ich bin sehr für den Vorschlag von Ministerin Schwesig, ein Entgeltgleichheitsgesetzes einzuführen. Was sagen Sie dazu?

Sabrina Neyls, Berlin

Wie sieht es mit den Rückstellungen der Stromkonzerne für die Lagerung des Atommülls aus? Sollte das Geld in öffentlich-rechtlichen Fonds übertragen werden? Und wer zahlt, wenn die Kosten die Rückstellungen übersteigen?

B.B., Bremen

Wann denken Sie, dass wir nicht mehr auf Energie aus Braun-und Steinkohle angewiesen sein werden.
Öko-Strom scheint der Bundesregierung nicht mehr so wichtig zu sein.

Jeremy P., Prignitz
MEHR FRAGEN