Pahlmann Artikelbild
22. SEP
1730 - 1815
Digitale Bürgersprechstunde mit der Bundestagsabgeordneten
Ingrid Pahlmann

Am Dienstag, den 22. September, ist die CDU-Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann in der Digitalen Bürgersprechstunde zu Gast. Die Obfrau des Unterausschusses „Bürgerschaftliches Engagement“ beantwortet zwischen 17.30 und 18.15 Uhr Fragen zu ihrem Wahlkreis Gifhorn – Peine und zu ihren bundespolitischen Schwerpunktthemen Familien-, Senioren-, Frauen- und Jugendpolitik, sowie zum Ausschuss Ernährung und Landwirtschaft. Ingrid Pahlmann ist außerdem als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur tätig.

Erfahren Sie wie Sie ihrem Abgeordneten via Google Hangout (Videochat) live eine Frage stellen oder mitdiskutieren können.

Über den Wahlkreis von Ingrid Pahlmann | Nr. 045 Gifhorn – Peine

Der Bundestagswahlkreis Gifhorn – Peine liegt im Osten von Niedersachsen und umfasst die Landkreise Peine und Gifhorn. Durch die Nähe zu Volkswagen in Wolfsburg haben sich zahlreiche Automobilzulieferer und -entwickler in der Region angesiedelt. Im Landkreis Peine gehören (u.a.) die Stahlwerke zu den größten Arbeitgebern. Der Landkreis gilt als Südtor zur Heide und ist für Touristen ein attraktives Urlaubsgebiet. Zu den bekannten Ausflugszielen der Region gehören nach eigenen Aussagen von Pahlmann das internationale Mühlenmuseum, das Otterzentrum, die Burg Brome, das ehemalige Zonenrandgebiet und die intakten Heide- und Waldflächen.

Pahlmann Aktion

Der Wahlkreis Gifhorn – Peine hat über 200.000 Wahlberechtigte. Bei der letzten Bundestagswahl konnte Pahlmann 42,1 % der Stimmen für sich gewinnen und verlor das Rennen um das Direktmandat nur um ein Prozent. Pahlmann zog über die Landesliste in den Bundestag.

 

Bilder: Ingrid Pahlmann und Ingrid Pahlmann Facebook.

gestellte fragen

Viele Michbauern beklagen – zurecht – niedrige Preise. Muss hier die Politik eingreifen? Und ist es sinnvoll, dass Deutschland Milch exportiert oder reicht es nicht, wenn der heimische Bedarf gedeckt wird?

Anja Richter, Köln

Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in der Flüchtlingshilfe – das wird aber vermutlich nicht immer so sein. Wie kann dieses Engagement (und auch andere Formen des Engagements) perspektivisch durch staatliche Initiativen gestärkt werden?

Hans-Peter, Berlin

Was sagen sie zu den Problemen mit dem ÖPNV in Gifhorn? Mein Kind braucht ewig nach Hause, nur weil die Abfahrtzeiten der Busse nicht auf die Schulstunden Rücksicht nehmen. Können Sie da nicht weiterhelfen und von oben druck machen?

Grüße

Miriam, Gifhorn

Was gibt es neues zum Leichenfund im Klinikum? Ist die Todesursache geklärt?

Miriam, Gifhorn

Was geschieht jetzt mit dem Betreuungsgeld? Wird es weiterhin im Familienministerium bleiben oder geht es woanders hin?

Holger Bulensee, Hamburg

Frau Pahlmann,

Gibt es ein Problem mit der Ernährung in Deutschland? Unsere Kinder werden immer dicker, obwohl die EU mehr transparenz bei Lebensmitteln fordert, haben viele keine Ahnung was im Essen steckt. Was muss da noch passieren?

Annette Dorsch, Köln

Wie sieht es aus mit dem Breitbandausbau in Deutschland? Ich merke immer noch viele großen Unterschiede, sogar zwischen einzelnen Straßen in einer Stadt/Dorf. Sollten wir da nicht mehr investieren, um auch wettbewerbsfähig zu sein? Wie stehen Sie zum Freifunk-Ausbau?

Klaus, Berlin

Wann kommt endlich ein bundesweites Verbot für Genmais und andere genmanipulierte Lebensmittel?

Maria T., Kiel

Frau Pahlmann, wenn das TTIP Gesetz in Kraft ist, können
US-Konzerne uns verklagen um größer Gewinne zu erzielen. Die Urteile fällen keine Richter, sondern von den Konzernen selbst ausgewählte Wirtschaftsanwälte. Wie können Sie so etwas ernsthaft unterstützen? Zu glauben, das wäre eine Chance für unsere Wirtschaft ist doch völlig naiv!

UnderBergEr, Hannover

Liebe Frau Pahlmann,

Die Zeitung hat letztens gemeldet, dass 1500 Flüchtlinge in Zelten im Kreis Gifhorn untergebracht werden sollen. Wie lange müssen diese armen Menschen dort bleiben? Bald wird es kalt und da sind Zelte ja wohl kaum die richtige Unterbringung.

Madlen Holb, Wagenhoff

Die Pläne für das Lindenquartier schreiten voran. Brauchen wir in Peine wirklich ein großes Einkaufszentrum? Ich habe Angst, dass die kleinen Läden dann alle schließen müssen. Wie stehen Sie dazu? Gibt es Möglichkeiten die Kleinen zu unterstützen.

Petra, Peine
MEHR FRAGEN