steffel595
03. JUL
1730 - 1815
Digitale Bürgersprechstunde mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten
Dr. Frank Steffel

Am Donnerstag, den 3. Juli war der  CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel in der digitalen Bürgersprechstunde. Zwischen 17.30 und 18.15 Uhr beantwortete der Diplom-Kaufmann Ihre Fragen. Steffel ist Obmann im Sportausschuss und ehrenamtlicher Präsident des Berliner Handballvereins Füchse Berlin Reinickendorf e.V. BTSV von 1891, weshalb es einige Fragen zur Olympia Bewerbung und der aktuellen WM gab. Medienpartner für diese Folge war tagesspiegel.de. 

Erfahren Sie wie Sie Ihrem Abgeordneten via Google Hangout (Videochat) live eine Frage stellen oder mitdiskutieren können.

Über den Wahlkreis von Dr. Frank Steffel | Nr. 077: Berlin-Reinickendorf

1274539_543846675686665_1882448133_oDer Berliner Bezirk und Bundeswahlkreis Reinickendorf befindet sich im Nordosten der deutschen Hauptstadt. Zum Bezirk gehört der Flughafen Tegel, der zur geplanten Eröffnung des Flughafens BER im Juni 2012 bereits hätte geschlossen werden sollen. Derzeit entstehen durch den Flugbetrieb und den damit verbundenen Fluglärm Belastungen der Einwohner. Im Hinblick auf seine Bebauung und seine Einwohner ist der Bezirk Reinickendorf sehr heterogen und beherbergt Mietskasernen ebenso wie Eigenheimsiedlungen. Mit 14% hat Reinickendorf, nach Neukölln, die zweithöchste Arbeitslosenquote Berlins.

Bei der Bundestagswahl 2013 lag die Wahlbeteiligung der insgesamt rund 183000 Wahlberechtigten bei 73 % (leicht unter dem deutschen Durchschnitt). Der Kandidat der CDU, Frank Steffel, erhielt dabei ganze 45 % der Erststimmen und zog somit klar als Direktkandidat in den Bundestag ein.

Bild: Frank Steffel

gestellte fragen

Herr Steffel, sind Sie eigentlich immer nohc der Meinung Hartz IV Eltern würden keine Bildungsgutscheine in Anspruch nehmen weil sie davon keinen Alkohol und keine Zigaretten kaufen können? Wissen Sie eigentlich wie demütigend so etwas für uns Menschen ist, die darauf angewiesen sind? Ich als alleinerziehenden Harz IV Empfängerin bin Nichtraucherin und trinke so gut wie nie Alkohol! Und SIE?

Sabrina, Berlin

Auf ihrer Website werben Sie für eine Olympia-Bewerbung Berlins ab 2028, weil bis dahin die „Herzen“ der Menschen gewonnen werden könnten. Viel Spaß dabei! Ich glaube, wir Berliner, die bis zum Anschlag von Großbaustellen wie Großereignissen genervt sind…werden Olympia niemals zu unserer Herzensangelegenheit machen!

Simon Kollwitz, Berlin

Herr Steffel, setzen Sie als Sportpolitiker sich dafür ein, dass die Machenschaften der FIFA endlich aufgedeckt werden? Und was ist mit Katar?

Lausbub, Frankfurt

Immer mehr junge Menschen tappen in die Schulden-Falle. Woran liegt das Ihrer Meinung nach und was könnte man dagegen tun? Sollten die Eltern mehr machen?

Björn, Berlin

Herr Dr. Steffel, Sie setzen sich in Reinickendorf sehr für Ehrenamtliche und Sportvereine ein. Was müsste Ihrer Meinung nach noch getan werden, um das Ehrenamt zu stärken?

Sonja, Berlin

Für mich als Berlinerin ist Reinickendorf einer der unattraktivsten Bezirke der Stadt. Der Flughafen, das märkische Viertel, keine guten Einkaufsmöglichkeiten, die Arbeitslosigkeit. Nach ein paar Jahren dort, bin ich weg da. Nennen Sie mir einen Grund, warum man jetzt nach Reinickendorf ziehen sollte!

Christel, Berlin

BER soll ja jetzt weitere Milliarden kosten. Meine Güte wo soll das hinführen? Warum ist Wowereit noch im Aufsichtsrat und kommt ungeschoren davon – wie finden Sie denn das?

Ulli K., Berlin

Hallo Herr Steffel, die deutsche Handballnationalmannschaft glänzt nicht gerade mit guter Leistung. Vor ein paar Wochen hat sie Qualifikation zur Weltmeisterschaft verpasst. Was sagen sie dazu? Was läuft falsch? MfG Anke

Anke, Reinickendorf / Berlin

Welchen Sinn hat die Neuregelung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge? Was kostet die Umstellung die Finanzzämter, was kostet sie die Banken? Wer kommt für dies Kosten auf? Warum werden für diese Neuregelung Nicht-Kirchenmitglieder belästigt?

ah, Berlin

Lieber Herr Steffel, was halten Sie von einer Berliner Olympia-Bewerbung? Glauben Sie wirklich wir hätten damit Erfolg?

Albrecht Knapp, Berlin-Reinickendorf

In Ihrem Wahlkreis liegt der Flughafen Tegel, der bald geschlossen werden soll.
Befürworten Sie die geplante Bebauung mit Industrie oder setzen Sie sich angesichts des Bevölkerungswachstums in Berlin eher für eine andere Nutzung (Wohnviertel, evtl. Olympisches Dorf) ein?

Emil Kerckhoff, Berlin Reinickendorf
MEHR FRAGEN