westphal 595
24. NOV
1600 - 1645
Digitale Bürgersprechstunde mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten
Bernd Westphal

Am Montag, den 24. November, war der Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal von der SPD in der Digitalen Bürgersprechstunde. Zwischen 16.00 und 16.45 Uhr beantwortete der Gewerkschaftssekretär Ihre Fragen zu seinem Wahlkreis Hildesheim und seinen bundespolitischen Themen Wirtschaft und Energie, Regionale Wirtschaftspolitik, ERP-Wirtschaftspläne sowie Fragen zur nachhaltigen Entwicklung. Medienpartner war dieses Mal leinetal24.de.

Erfahren Sie wie Sie Ihrem Abgeordneten via Google Hangout (Videochat) live eine Frage stellen oder mitdiskutieren können.

Über den Wahlkreis von Bernd Westphal Nr.48: Hildesheim

Der Bundestagswahlkreis Hildesheim befindet sich im Süden Niedersachsens und umfasst den gleichnamigen Landkreis. Ca. 30 km südlich von der Landeshauptstadt Hannover entfernt, zählt die Stadt Hildesheim zu einer der Oberzentren Niedersachsens. Mit rund 107.000 Einwohnern ist sie nicht so dicht besiedelt dafür aber umso vielfältiger. Der Landkreis Hildesheim, außerhalb der Stadt, ist vor allem durch landwirtschaftliche Betriebe und unterschiedlichste Naturgebiete gekennzeichnet.

10644799_310337595820449_3458629886171570838_nNachdem der Wahlkreis über viele Jahre in fester Hand der SPD war, mussten die Sozialdemokraten bei der letzten Bundestagswahl eine Niederlage gegen die CDU einstecken. Bei einer Wahlbeteiligung von 75,1% erlangte die Kandidatin der CDU, Ute Bertram, 42,3 % der Stimmen. Bernd Westphal lag knapp dahinter mit 41,3 %. Er zog allerdings über einen guten Landeslistenplatz in den Bundestag ein.

 

 

 

Bild: Bernd Westphal

 

gestellte fragen

Was halten Sie denn von dem geplanten Gesetz zur Tarifeinheit? Das hat doch in Deutschland über Jahrzehnte gut funktioniert.

Christopher U., Berlin

Thema Energiewende: Sollten wir Kohlekraftwerke abschalten? Müssen wir die Klimaziele anpassen? Zeigt der Ukraine-Konflikt, dass wir unabhängiger von Energie-Importen werden müssen?

David, Celle

Es drohen vor der Weihnachtszeit ja wieder Streiks bei der Bahn. Wann hört das denn endlich wieder auf? Verdienen Lokführer nicht genug?

Ulli K, Hannover

Herr Westphal, als Abgeordnet müssen sie doch sicher auch mal in das ein oder andere Flugzeug steigen. Wie halten Sie es mit dem co2 Ausgleich? Spenden Sie an atmosfair &co?

Jeremias Ganther, NIEDERSACHSEN

Ich (und meine Kinder) haben mit Schrecken gelesen, dass es bald eine Schokoladenknappheit geben könnte, weil die weltweite Nachfrage nach Schokolade steigt. Stimmt das? Und wird das dazu führen das Schokolade teurer wird oder das der Faire Handel in der Kakaoindustrie wieder abnimmt? Beides wäre ja absolut nicht wünschenswert!

Sabrina Matjeus, Weimar

Ich weiß nicht ob sie sich mit dem Thema auskennen, aber ich habe eine Frage zu dem Umgang mit Ebola in Deutschland und der westlichen Hemisphäre. Teilen Sie die Ansicht, dass eine Ebola Epidemie in wirtschaftsstarken Regionen oder in wirtschaftsschwachen Regionen mit größeren verwertbaren Ressourcen für den Westen, mehr internationale Anstrengungen unternommen worden wären die Epidemie einzudämmen? Ist also, provokant gefragt, der „Westliche“, sprich europäische (und amerikanische)Umgang mit Ebola Teil eines postkolonialen Komplexes, den wir noch immer haben? Für eine Antwort und Einschätzung wäre ich sehr dankbar!

Johannes, D.

An die vorige Fragerin: Haselnüsse werden auch teurer, sieht also schlecht für die Nuss-Schoko aus.

Im Ernst: Billiger wird jedoch Milch. Ist es sinnvoll, dass wir Milch exportieren und so auch Preise erzeugen, die kleinere Betriebe ruinieren? Sollten die Subventionen gekürzt werden?

Nerderwärmung, D.

Kennen Sie die Street – Pong Ampel`? Super um sich die Wartezeit an der Fußgängerampel zu vertreiben. Wie finden Sie das Konzept?

Jo Müller, Hildesheim

Deutschland soll ein Vorbild für Klimaschutz werden, deswegen werden ja in den nächsten Jahren Kohlekraftwerke geschlossen. Was aber passiert mit den Arbeitern? Werden die staatlich unterstützt, auch bei der Jobsuche?

Joachim Wentheim, Dortmund

In Hildesheim finden fast 200 Flüchtlinge ein neues zu Hause, ich befürchte aber, dass dieses Heim evtl. Attacken der rechten Seite ausgeetzt sein wird. Wie hoch schätzen Sie die Gefahr ein?

Jana Kamens, Hildesheim

Rund 180 Menschen haben sich vor kurzem in Hildesheim über TTIP informiert. Die Bürger scheinen also wirklich interessiert zu sein, weniger aber mittelständische Unternehmen. Warum rührt sich da nichts und wieso wehren sich die Betriebe nicht?

Peter W, Hildesheim
MEHR FRAGEN