Artikelbild Hendricks 2
20. JAN
1615 - 1700
Digitale Bürgersprechstunde mit der Bundesumweltministerin
Barbara Hendricks

Am Mittwoch, den 20. Januar, gab es ein Minister Spezial mit der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Die SPD-Bundestagsabgeordnete beantwortete zwischen 16.15 und 17.00 Uhr eure Fragen rund um die Themen Umwelt, (Energie-)Wirtschaft, Klima- sowie Naturschutz.

Mit dabei war als Medienpartner der Tagesspiegel. Außerdem diskutierten Studenten des Climate KIC Deutschland mit der Umweltministerin.

Über die Bundesumweltministerin

Barbara Hendricks sitzt seit 1994 für den Wahlkreis Kleve im Deutschen Bundestag. Bevor sie 2013 zur Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ernannt wurde, war Hendricks (u.a.) zwischen 1998 und 2007 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen.

endricks_in actionAls Bundesumweltministerin ist sie hauptverantwortlich für die verschiedenen Kernkompetenzen des Ministeriums, darunter zählt (u.a.) der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Umweltgiften und Strahlung, aber auch einen klugen und sparsamen Umgang mit Rohstoffen. Seit 2013 wurden dem Ministerium außerdem die Zuständigkeiten für Stadtentwicklung, ländliche Infrastruktur und öffentliches Bauwesen übertragen. Auch der Bereich Klimaschutz fällt unter den Aufgabenbereich des Ministeriums, weswegen Hendricks bei der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember anwesend sein wird.

 

Bilder: © BMUB/Harald Frenzen, © BMUB/Sascha Hilgers

gestellte fragen

Ist die erreichte Einigung in Paris wirklich ein Erfolg oder hat es nur Symbolcharakter und wird von den Staaten nie eingehalten?

Hanne, Berlin

Frau Hendricks,

Auch wenn wir die Energiewende schaffen sollten, was machen wir mit den Atomkraftwerken an den Grenzen? In Belgien sind die Sicherheitsstandards nicht so hoch wie bei uns. Vielleicht wäre es dann doch besser, wenn wir unsere noch weiter laufen lassen würden, bis wir die anderen Länder auch davon überzeugt haben, dass die Energiewende sinnvoll ist.

Stefan, Fürth

Was läuft da mit den AKWs in Belgien? Was tun Sie für mehr Sicherheit? Ich bitte um Erklärung

Martin Burda, Frankenthal

Warum werden Diesel-Fahrzeuge trotz Stickoxidbelastung usw. immer noch steuerlich bevorzugt?

André L., Nürnberg

Der übermäßige Fleischkonsum in Deutschland belastet die Umwelt. Warum gibt es keine Sonder-Steuer für Fleisch, wie z. B. auch für Tabak und andere Produkte?

Andreas Meyer, Berlin

Liebe Frau Hendricks,
mit Schrecken habe ich neulich gelesen, dass die Luftverschmutzung speziell in Berlin extrem hoch ist….angeblich sogar mit am höchsten in Westeuropa und höher als in Paris oder London. Schuls daran soll NO2 sein, dass durch Verkehr und insbesondere Dieselfahrzeuge verursacht wird. Dazu habe ich mehrere Fragen: 1. Stimmen Sie diesen Inforamtioenn zu? 2. Warum wissen so wenige BerlinerInnen davon? 3. Wieso wird (dem Artikel zufolge) so wenig dagegen getan? Hier der Artikel auf den ich mich beziehe und danke im Voraus: http://www.exberliner.com/features/lifestyle/the-trouble-with-berliner-luft/#sthash.aZFlghtg.dpuf

Svenja Tews, Berlin

Stimmt es, dass durch Silvester-Feuerwerk 1/7 des Feinstaubs erzeugt wird, den die Autos in einem ganzen Jahr produzieren?

H.P. Wolff, Rheinland

Wie ist der Stand bei der Atom-Endlager-Suche? Wann entscheidet sich, wo der Atommüll gelagert werden soll? Ist es für Sie akzeptabel, dass sich Bayern weigert, ein solches Endlager einzurichten?

R. Groß, Berlin

Ist Ihr Dienstwagen auch vom Dieselgate betroffen? Was meinen Sie zu der Affäre?

Sebastian, Krefeld

Wer behindert sie am meisten, auf dem Weg zu ihren Zielen, was die Umwelt angeht.

Oetinger, Mönchengladbach

Liebe Frau Hendricks,

Ich würde gerne wissen, warum denn die Energiewende jetzt vom Wirtschaftsministerium durchgeführt wird? Das macht meines Erachtens keinen Sinn, da es ja auch um den Umweltschutz geht z.B. bei dem Bau von Windanlagen oder Stromtrassen. Vielleicht können Sie mir das etwas genauer erklären.

Valerie Holster, Wittenbeck

Was ist da momentan in Belgien los? Was bringen uns erneuerbare Energien, wenn neben uns ein Atomkraft in die Luft fliegt????

Birte Lohrmann, Aachen

Ich habe in der Zeitung gelesen, dass allmählich die Wölfe wieder nach Deutschland zurückkehren. Ich finde das schön, viel zu lange haben wir darauf warten müssen. Was tun Sie dafür, dass die Wolf-Population auch wieder größer wird? Was sind die Gefahren z.B. für Bürger und Bauern?

Beatrix Poll, Braunschweig

Gibt es Fördermöglichkeiten für Vereine die die Herstellung und den verkauf von regionalen Bio Produkten fördern ?

Dete, Waldhessen

Sie wollen einen Kohleausstieg bis 2040, die Ministerpräsidentin Ihres Heimatlandes NRW hält dies für verfrüht und will Kohlekraftwerke nicht vor 2050 stilllegen. Wer setzt sich am Ende durch?

Hannah, Düsseldorf

Machen Sie sich als Umweltministerin Sorgen, dass TTIP den Verkauf von Genfood in Europa vereinfacht?

M. T., Dresden

Wie beurteilen Sie den Erfolg der Initiative gegen Massentierhaltung in Brandenburg? Kann das Signalwirkung für den Bund haben?

Philipp, Oberhavel

Sehr geehrte Frau Hendricks, als Aachener hatte ich Ihrem Ministerium vor ca. 4 Wo. verschied. Fragen zu Tihange und Doel gestellt. Bisher keine Antwort, nicht einmal eine Eingangs-bestätigung. Warum, bitte? Vielleicht zur digitalen Bürgersprech- stunde ?! Inzwischen sind aber neue F. dazu gekommen: Angebl. Lieferung der Brennstäbe aus Dtl. ?, FANC lädt ein, warum, kein Kontakt Ihres Ministeriums zur FANC( lt. S. Berg) – trotz der zahlreichen Pannen in den letzten Wochen. Zwischen den Ankündigungen Ihres Ministeriums und der Realität klafft es erheblich. Nun soll es ja endlich ein Treffen zwischen Ihnen und Ihrem belgischen Kollegen – Ende Jan. geben.Wenn Regelungen nicht direkt mit Belgien mgl. sind, dann nutzen Sie bitte die EU – in anderen Bereichen klappt das doch auch.
5 nach 12?

D. Westphal, Aachen/ NRW

Was halten Sie von Schäubles Vorschlag einer europaweiten Sonderabgabe auf Benzin zur Bewältigung der Flüchtlingskrise? Würde man damit nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? ALLE beteiligen sich an den Kosten für die Aufnahme von Millionen von Flüchtlingen, gleichzeitig wäre dem Umweltschutz auch geholfen. Nicht gut?

Willy, Baden-Württemberg

Effektiver Klimaschutz bedeutet mittelfristig auch den Ausstieg aus der Kohlekraft. Werden Sie sich persönlich auch gegen den starken (politischen) Widerstand weiterhin für den Kohleausstieg in Deutschland einsetzten und wenn ja, wie haben Sie vor, diesen vorantreiben?

Tabea, Hamburg

Die Kommunen sind total überlastet und überfordert mit der großen Anzahl an Flüchtlingen, die jeden Tag nach Deutschland kommen (3000 Menschen pro Tag). Wo sollen die alle hin? Wieso handelt die Politik nicht endlich und baut mehr Wohnungen? Sie sind doch Bauministerin

Mr.Spock, Berlin

Liebe Frau Bundesministerin, vor über eine Monat standen Sie mit Tränen in den Augen neben dem französischen Außenminister, dem ob des historischen Augenblicks die Stimme versagte. Die Welt feierte den Klimavertrag. Heute hat die Öffentlichkeit die COP 21 längst vergessen, und die Euphorie ist längst wieder von einer bleiernden Schwerfälligkeit der Bundesregierung verdrängt, wenn es z.B. um den Kohleausstieg geht. Warum machen Sie es den Menschen so schwer, an das Gute in der Politik zu glauben, und versuchen nicht wenigstens, die Pariser Aufbruchstimmung in politische Initiative zu verwandeln? Ein Klimaschutzplan, der bis Sommer vorgelegt wird, ist doch das Gegenteil, was sich die Bürger unter gelebten Klimaschutz vorstellen!

Rainer Marow, Heidelberg

Verehrte Frau Dr. Hendricks, wie bekommen wir jetzt mehr „Drive“ in die Wärmewende + wie können wir dabei den baulichen Wärmeschutz in der Sanierung attraktiver machen?
#fragHendricks

PUonline, Stuttgart

Wann wird Ökostrom gleichwertig als Alternative zur Bioquote im Sprit angerechnet? Jede im Verkehr genutzte Kilowattstunde Ökostrom könnte Importe von E10, Palmöl, etc. mit billiger, heimischer Elektrizität ersetzen. Einfach umzusetzen durch: http://dejure.org/gesetze/BImSchG/37d.html

Jörg Dürre

Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische. Eine erschreckende Zahl.
Kann das und wenn ja wie, gestoppt werden bzw. was kann jeder Einzelne tun?

MFG

Patrick, Kiel

Sie kommen am 4. Februar zur Abgeordneten Saskia Esken nach Nagold. Zum Thema sozialer Wohnraum. Welche Tipps würden Sie Menschen im Schwarzwald geben die nur schwer eine Wohnung finden?

Tobias, Schwarzwald
MEHR FRAGEN